Niederländer und Fussball (Blog 62)

Eigentlich mag ich die Niederlande und ihre Menschen. Die Familie meiner Mutter kommt von dort (siehe Blog 46). Ich habe dort ca. 20 Cousinen, Vettern und andere Verwandte wohnen mit denen ich freundschaftliche Kontakte pflege und ich bin der Meinung, dass Harry Mulisch der lebende Schriftsteller ist, der wie sonst keiner den Nobelpreis für Literatur verdient hat. Nur eines stört mich: Man kann mit Niederländern nicht über Fussball reden.

Wenn ich in den Niederlanden bin, vermeide ich Gespräche über dieses Thema wenn immer es geht. Aber sie werden mir immer wieder aufgedrängt. Ein typisches Beispiel: 1992 wenige Woche nach der Europameisterschaft besuchte ich eine Freundin in der Nijmeger Radboud Klinik. Auf dem Flur treffe ich einen ihrer Verwandten: Einen jungen Mann, ca. 20 Jahre alt. Schon geht es los: Was ich davon hielte, dass Dänemark Europameister geworden sei. Ich versuche, diplomatisch zu sein: „Nun, sie haben gegen uns gewonnen, sie haben gegen Euch gewonnen, sie werden es wohl verdient haben“. Weit gefehlt! Er redete sich in Rage: Wer ist Schuld das die Niederlande nicht Europameister wurden? Man glaubt es kaum: Der niederländische Bondscoach (Bundestrainer)! Der habe die Spieler von Ajax Amsterdam bevorzugt. Es gäbe in anderen Vereinen in den Niederlanden viel bessere Spieler, die nicht berücksichtigt worden seien und wenn diese zur Verfügung gestanden hätten wer wäre dann Europameister geworden? Die Antrwort erübrigt sich. In den späten 70ern ist es mir so gar einmal passiert, dass ich während eines Länderspiels in einer Imbisstube nicht bedient wurde, als man mich als „mof“ erkannte. Keine „Frikandel special“ für den Feind!

Und deshalb finde ich es auch in Ordnung, dass das gestrige Spiel 2:2 ausgegangen ist, obwohl die Niederlande mindestes einen 5:2 Sieg verdient gehabt hätten. Das ist halt die verdiente Strafe. Uns Deutschen wird von den Niederländern gern Ernst und Humorlosigkeit vorgeworfen. Liebe Niederländer! Es gibt nichts humorloseres, als einen „holländischen“ Fussballfan. Ihr kommt mir dann im negativen Sinne richtig „deutsch“ vor und ich weiss: Das ist das Letzte, was ihr wollt. Versucht bitte, Fussball künftig weniger ernst zu nehmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*