In Bus und Bahn unterwegs: Zu Gast bei Freunden (Blog 113)

Gelsenkirchen ist WM-Stadt. Morgen spielt hier Portugal gegen Mexico. Man kommt nicht umhin, es zu registrieren. In meinem Stadtteil gibt es schon seit Jahrzehnten einen relativ hohen Anteil portugiesischer Einwohner. Ich bin lange zu einem portugiesischen Frisör gegangen. Es gibt portugiesische Gaststätten und Lebensmittelläden. Die haben alle entsprechend geflaggt. Fahren hupend durch die Strassen, wenn sie ein Spiel gewonnen haben.

Aber auch Mexikaner nimmt man wahr. Gestern Abend zogen drei durch die S-Bahn. Einer spielte Trompete, einer Akkordeon, der dritte sammelte Geld. Heute morgen fielen mir im Bahnhof etliche gefüllte Schlafsäcke in der Nähe mexikanischer Fahnen auf und heute Nachmittag auf der Rückfahrt von Duisburg kamen zwei Mexikanerinen (trugen mexikanische Trikots, sahen auch so aus) in den Zug. Setzten sich natürlich nicht zu dem 52-jährigen Buchleser sondern zu dem jungen Mann mit der sehr kurzen Frisur und dem Lonsdale -Shirt. Die beiden sprachen ganz gut Englisch, erzählten ihm, dass sie nach Gelsenkirchen zum Fan-Fest wollten und morgen Abend zum Spiel der Mexicaner. Wo denn Deutschland heute spiele fragten sie ihn. Und was antwortet der Idiot ? „ I have no Interest in football“. Schöne Freunde.

Ich habe die beiden dann noch auf dem Bahnhof davor bewahrt, in die falsche Richtung zu gehen. Zeigte Ihnen den Weg zur Strassenbahn. Dort waren schon etliche Mexikaner versammelt. Ich hoffe, sie haben schöne Tage hier.

Ein Gedanke zu „In Bus und Bahn unterwegs: Zu Gast bei Freunden (Blog 113)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*