Dies und das (Blog 218)

sushi

Mein letzter Eintrag handelte von einer Sushi Bar. Wer nun überlegt, ob er es wagen soll ein solches Etablissement zu betreten aber bisher noch zu keinem Entschluss gekommen ist, dem sei der oben abgebildete Calsen Comic als weitere Entscheidungshilfe empfohlen. Ich bin auch gern bereit, dieses Buch auszuleihen (Bücher kann man ja sehr günstig versenden).

Neu auf der Liste der Freundinnen und Freunde: Prankenblümchen, eine zornige junge Frau die wohl auch in der Ruhrstadt wohnt, ernste Musik und Katzen mag, zweifelsohne eine talentierte Bloggerin ist – aber etwas mehr schreiben könnte. Herzlich willkommen!

Ich hoffe, das er der nächste Präsident der Vereinigten Staaten sein wird: Barack Obama . Hier seine Präsidentschaftswahlkampfseite: www.barackobama.com . Dazu noch ein Gedanke, wie er nach dem zweiten Bier halt einmal kommen kann: Da die USA die einzige verbliebene Weltmacht sind, dies manchmal auch deutlich zeigen und UN-Beschlüsse nur akzeptieren, wenn sie ihnen in den Kram passen: Wäre es nicht gerecht, wenn die Bürger der restlichen Staaten so etwas wie eine Teilstimme bei den Präsidentschaftwahlen bekämen? Sagen wir mal für Bürger von EU-Staaten eine Viertelstimme die man in einem Bundesstaat eigener Wahl abgeben kann? Vielleich schreibe ich mal an die US-Botschaft

11 Gedanken zu „Dies und das (Blog 218)“

    1. Überleg dir das gut. Wahrscheinlich leitete die Botschaft deise Anfrage gleich an die CIA weiter – und die analysieren dann alle Folgen von Schneck-TV.

      Bei dieser Gelegenheit wünsche ich einen schönen Urlaub.

  1. Ich sehe, auch ernsthaft auf der Erde stehende Leute haben so Träume und „Spinnereien“; ich meine: ich finde das gut…

    Mit Sushi habe ich es mal ernsthaft versucht, aber ich glaube, das ist nicht nur nicht mein Ding, sondern wird es auch nie…

    Immer diese bedeutungsschwangeren drei Pünktchen, hier schon wieder: …

    Schönes Wochenende!

    Der G.

    1. Beim ersten Mal war ich auch noch nicht überzeugt. Dann habe ich mir vorgestellt, dass Millionen Japaner das Zeug mit grossem Vergnügen essen und mich gefragt, wieso mir dieser Genuß nicht vergönnt sein soll. Man muss Menschen, Büchern und eben auch nicht gleich zugänglichen Genüssen immer mehr als eine Chance geben.

      1. Ja, die Japaner! Die! – Die kieken wahrscheinlich auch erstmal komisch, wenn sie das erste Mal so was wie Eisbein sehen, ganz zu schweigen vom Verspeisen desselben!

        Hm. Über diese Motivation muß ich mal nachdenken: wenn Millionen das genießen, warum ich nicht… Nee, das wird bei mir nix mehr: zu rigide…

        1. Ach, trau dich einfach. Als jemand, der zu Hause sehr gut bekocht wird, der aber auch gute Gastronomie aller Art zu schätzen weiß möchte ich noch zwei weitere Argumente für Sushi nennen: Es ist gesund und preiswert.

          1. Wenn ich das, harhar, richtig mitbekommen habe, hat das doch was mit rohem Fisch zu tun: da sind ja dann in der Tat unter Umständen sehr kräftigende Isotope enthalten…

            Sorry! – Ich wünsche einen guten Einstieg in die in wenigen Minuten beginnende Woche!

            Der G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*