In Bus und Bahn unterwegs: Homeward Bound und ein kleines Jubiläum (Blog 276)

Hat sich gelohnt gestern Abend noch das Angebot zu schreiben und zu posten. Der Auftrag kam heute Vormittag. Immerhin 1.300 € – Wieviel davon übrig bleibt verrät der Kaufmann natürlich nicht. Heute keine Überstunden. Dafür steht plötzlich eine Straßenbahn auf der Strecke. Schon nach 20 Minuten geht es mit einem Ersatzbus weiter – aber den Zug erreiche ich nicht mehr. Dafür bleibt nun etwas Zeit. Ich kaufe in einer dieser neumodischen Kaffee – Bars einen geeisten Late Machiato und steige damit hoch zu den Bahnsteigen 1 und 2. Kurz darauf passiert es: Ohne große Vorwarnung prasselt ergiebiger Regen in die Schwüle – und nicht nur das: Reisender – kommst du nach Duisburg – rechne damit, dass es an den ersten Bahnsteigen durch die Abdeckung regnet – jedenfalls seit ich hier meine Arbeitstage verbringe (und das sind nun schon drei Jahre). Das heißt: Den Laptop sofort einpacken, die Bank verlassen und sich einen der wenigen trockenen Stehplätze suchen.

Als ich in Gelsenkirchen den Zug verlasse ist es zunächst wieder trocken. Ich beschließe, die Regenjacke nicht aus der Tiefe des Rucksacks hervorzuziehen – falsche Entscheidung! Schon auf der Bahnhofstraße beginnt es wieder zu regnen und als ich den Tokyo Tea Room erreiche, gleiche ich einer nassen Katze. Muss aber sein, denn dieses Etablissement wird heute 5 Jahre alt in denen ich nicht wenige, ungezählte Stunden hier verbracht habe. Siehe: http://manulan.blog.de/2007/07/21/tokyo_tea_room_blog~2678165 Da die Wirtsleute klassische Musik zu schätzen wissen bekommen sie als Jubiläumsgeschenk auch die im gestrigen Beitrag erwähnte CD. Und dann sitze ich dort bei Talisker und bitterer Schokolade , schreibe diesen Beitrag auf dem Laptop während draussen der Regen rauscht. Schön, einfach schön.

2 Gedanken zu „In Bus und Bahn unterwegs: Homeward Bound und ein kleines Jubiläum (Blog 276)“

  1. Da werden sich die Wirtsleute sicher gefreut haben. Ich habe mir ebenfalls notiert, dass ich mir diese CD auf den nächsten Wunschzettel setze.
    Bei uns hat es heute auch immer mal wieder geregnet, aber ich hatte meinen „Heimarbeitstag“ und blieb trocken!

  2. Das nächst Mal nehmen wir dann den „Tokyo Tea Room“, statt der Halde, OK? 😉 Was Du darüber schreibst klingt wirklich gut.

    Ja, mit dem Wetter und dem ÖPNV erlebt man schon manchmal Überraschungen … :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*