"Die Römer in der Verfallszeit" (Blog 367)

Einer der wenigen Vorzüge des Alters ist der, das man „meist beiläufig“ viel wahrgenommem hat und einem deshalb zu aktuellen Äußerungen häufig passendes einfällt. So zu diesem inzwischen wohl hinlänglich bekannten Satz von Guido Westerwelle:

„Wer dem Volk anstrengungslosen Wohlstand verspricht, lädt zu spätrömischer Dekadenz ein.“ 

Mein erster Gedanke war sofort: Dazu gibt es ein Bild. Zwar kannte ich den Namen des Malers nicht mehr aber noch Teile des Titels und mit Hilfe von wikipedia war es dann kein Problem mehr es zu finden.

Wer also wissen möchte welche Zustände die führende Persönlichkeit des politisch organisierten Liberalismus bei einer Erhöhung der Hartz IV-Sätze fürchtet kann sich hier einen optischen Eindruck verschaffen: http://tinyurl.com/ybxk3uo

10 Gedanken zu „"Die Römer in der Verfallszeit" (Blog 367)“

  1. Genau. Das war aber auch damals nicht die arme Unterschicht, sondern die Oberschicht. Die Reichen und Regierenden. Und ich denke, wenn man überall wo die sich heute aufhalten, reindürfte, könnte man auf annähernd ähnlich Bilder stoßen. Trau ich ihnen jedenfalls zu.

    Denn dass Hartzer sich solche Gelage leisten können, halte ich auch bei einer Anhebung der Bezüge für ausgeschlossen.

    Ich finde übrigens, man sollte diesen Politclown ruhig ungestört weiterreden lasse. Der redet sich ganz alleine um Kopf und Kragen und ist ganz bald für niemanden mehr tragbar.

    Wer behauptet, „das Volk“ gelange zu anstrengungslosem Wohlstand, wenn man die HartzIV-Bezüge anhebt, weiß nicht mal, dass noch längst nicht das ganze Volk Sozialbezüge bezieht, sondern nur ein allerdings inzwischen erschrecken großer Teil des gesamten Volkes. Und wer meint, diese Bezüge währen gleichzusetzen mit Wohlstand, der hat wohl jeglichen Bezug zur Realität verloren und sollte seine Meinungen auf keinen Fall im Ausland predigen dürfen. Wie will man die Reden eines solchen Hirnis in Drittländern verantworten? Von seinen Englischkennnissen mal ganz abgesehen. Die sind vielleicht sein Glück. Denn kaum jemand wird ihn verstehen.

    Dieser Kerl ist ein Ar***loch erster Güte. Vermutlich ist das auch das einzige, woran einige Spaß haben können. Dieser Typ bring mich dermaßen auf die Palme, da seh ich rot und muss aufpassen, dass ich mein Niveau nicht verliere.

    1. Tut mir leid das ich dich so aufgeregt habe. Es sollte ein ironischer Seitenhieb sein und ich habe dabei nicht berücksichtigt, das es Menschen gibt die so etwas nicht lustig finden können. Ich werde es mir merken.

      1. Du musst dich nicht entschuldigen. Dein Beitrag ist gut und ich hab ihn auch zynisch verstanden, so wie du ihn gemeint hast.

        Unser Außenminister muss sich bei mir entschuldigen, für den Mist den er redet. Du nicht.

        Ich hab mich zwar erhitzt, aber nicht über deinen Beitrag, sondern über das, was ihn verursacht hat. 😉

  2. Den Maler kenne ich – nach dem wurde die Haute Couture benannt…

    (… sorry – aber über so was kann man nur Witze machen, alles Andere beschleunigt die zerebralen Abbau-Prozesse…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*