Das Mittwochsbild (24)

Löwenkopf

Bis in die 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts hinein war Essen das Finanzzentrum des
Ruhrgebietes. Nicht weit vom Bahnhof lag die Börse – Heute Haus der Technik: http://tinyurl.com/394frg8 – die ein Opfer der damaligen Wirtschaftskrise wurde. Von der ehemaligen Hirschland-Bank steht nur noch die rote Sandsteinfassade, die in ein Kaufhaus integriert wurde und die Deutsche Bank sieht aus wie ein kleiner Petersdom: http://tinyurl.com/3yzpcvo .

Unterhalb der Fenster dieses Gebäudes sind solche „Löwenköpfe“ wie der oben gezeigte angebracht. Wobei mir einfällt: Gab es nicht auch einmal eine Frisur mit diesem Namen?

22 Gedanken zu „Das Mittwochsbild (24)“

  1. Wenn man nach solcher Frisur googelt kommen Beiträge dazu. Also hat es das wohl mal gegeben. Ein Foto hab ich aber auf die SChnelle jetzt nicht gefunden. 😉

    Das Foto gefällt mir gut.

  2. Ich kenne nur den Spruch: „Hast du wieder eine Löwenmähne.“

    Das sagte meine Mutter immer, wenn sie meinte, daß ich ruhig mal wieder zum Friseur gehen könnte.

      1. Stimmt, als Kind mochte ich nur ungern. Aber nicht etwa weil ich Angst hatte, sondern weil ich einfach nicht still sitzen wollte. Das dauerte mir immer viiieeel zu lange.

  3. Die Löwenmähne wurde bereits 1914 in der neuen Version von Struwwelpeter erwähnt:

    Struwwelpeter

    Das Haar gelockt wie Löwenmähnen,
    Zuweilen mehr in langen Strähnen,
    Trägt Malersmann und Komponist,
    Auch der, der keins von beiden ist. –
    Und wenn die Alten ’s Haar so tragen,
    Warum dem Peter es versagen?

    Quelle

    Shakira zB trägt eine Löwenmähne 😉

    Übrigens gibt es auch einen Pilz, den Igelstachelbart, den man gemeinhin auch Löwenmähne nennt

    Quelle

    1. Das auch. Ich bin aber ein „Spätlöwe“ (21. August) und kann den Ansprüchen die den im Zeichen des Löwen geborenen Menschen zugeschrieben werden nicht immer genügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*