20 Gedanken zu „Das Mittwochsbild (37)“

    1. Das Motiv wirft Fragen auf. Worüber reden die beiden? Weshalb sind sie getrennt? Oder sollen die beiden Bilder Fenster symbolisieren? Will er sie überzeugen? Falls ja wovon? Oder haben sie sich nichts mehr zu sagen?

      1. Für mich sehen sie nicht so aus, als hätten sie sich nichts mehr zu sagen. Zumindest sie macht mir einen entspannten Eindruck.

        Fast könnte man meinen, sie lauscht einem interessanten Bericht. Er könnte ja von einer Reise oder dergleichen erzählen. Oder er will sie für ein neues Projekt begeistern…

          1. Ich stelle fest, dass ihr ähnliche Gedanken habt wie ich. Er macht auf mit den Eindruck als würde er sich entschuldigen, verteidigen. Mit den offenen Handflächen.

            Bei ihr bin ich mir nicht schlüssig. Irgendwie wirkt sie auf mich provozierend lässig.

            Aber ist eine interessante Idee, so was auf eine Hauswand zu machen.

    1. Das Haus gewinnt enorm durch diese Wandgestaltung.

      Bei dieser Gelegenheit: Ich wünsche dir ein leichteres, angenehmeres Jahr als es 2010 für dich war. Vielleicht solltest du 2011 katalanische Städte meiden.

  1. Also der Ösi würde sich, falls er ein Haus hätte und dazu noch einseitig ohne Fenster, den Herrn Grönemayer zusammen mit dem ERSTEN, gegen Bares versteht sich, wandseitig rüberholen unter dem Motto: Dingens non olet bzw durch eine Laser gesteuerte Maschinerie den Wettbewerb unter den verschiedenen Wettbewerbern erst so richtig anheizen.

    1. Hmmmh…mals sehen. Fangen wir mit dem letzten Foto an: Eine Frau mit regenbogenfarbenen Schal. Links eine schwer deutbare Figur (Zauberer?) Das Erdgeschoss wird gewerblich genutzt. Eine Schneiderei?

      Der Satz im mittlere Bild will provozieren, kann aber Dialogbereitschaft nicht ganz verbergen. Man grüßt niemanden den man hasst.

      „Wir sind da ihr seid am Ende“ ist problematisch, lässt wenig Raum. Die Geschichte zeigt das diejenigen, die man am Ende wähnt möglicherweise kein Bewußtsein diesbezüglich entwickeln (wollen). Totgesagte leben (manchmal leider)länger.

  2. Nun ist das Jahr 2010 schon wieder Vergangenheit.

    Frohes Neues Jahr

    Ich hoffe, du bist gut ins Neue Jahr gerutscht – auf dass es ein gutes für dich und deine Frau wird 🙂

    Lieben Gruß – rosi

  3. schöne vermenschlichung einer sonst eher tristen fassade, finde ich. und irritierend, ohne aber zu aufdringlich zu sein. für solche impulse bin ich immer dankbar, wenn ich sie im öffentlichen gemeinschaftsraum sehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*