Original und Cover (2)

Ich wage mal die These das dieser Dylan-song im “Orkus des Vergessens” verschwunden wäre gäbe es nur die Version des Meisters. Dafür spricht auch das eine passable Originalversion gar nicht so leicht zu finden ist:

http://tinyurl.com/37frj9f

Aber Bob Dylans Werk wird seit je her von vielen Interpreten als Steinbruch genutzt und nicht selten wurden Dylans songs erst in Coverversionen populär. Häufig ist es einem Großteil des Publikums gar nicht bekannt das Dylan der Autor ist. Das dürfte auch für “Mr. Tambourine Man” gelten. Die Byrds haben die psychedelische Komponente sehr schön heraus gearbeitet:

http://tinyurl.com/6webt6q

UND da dies hier ein persönliches weblog ist will ich die Interpretation die mir die liebste ist auch nicht verschweigen:

http://tinyurl.com/39g2pqe

21 Gedanken zu „Original und Cover (2)“

  1. (… he he he… das wusste ich sogar als Mitti, dass das Dylan ist… bzw.: von allerhöchstdemselben…)

    (… ich meine ja nur…)

    (… Guten Abend, gute Woche, gutes Leben…)

    1. Du bist ja auch nicht „ein Großteil des Publikums“.

      Die guten Wünsche weiß ich zu würdigen. Wie sind den die Aussichten für die kommende Woche im ländlichen Bayern? Seid iht noch im Schnee versunken.

      Bin gerade auf Rossinis „diebische Elster“ gestossen – nur weil ich eine Pointe für einen Kommentar suchte. Hört sich nicht schlecht an.

      1. Ich bin nicht… – ph.

        Frühling! Kaum noch Schnee und milde Lüftchen, ach… aber das wird leider wieder nicht vorhalten…

        (… das ist ja das Coole im Internet: man „findet“ dauernd und kann dann da weiter forschen… das ist Tatsache eine Art chaotisches Lernen oder so…)

      1. @Videbitis:
        Die war eine Zeit lang sehr populär. Möglicherweise sind Frauen um die 40 die „Melanie“ heißen seinerzeit nach dieser Sängerin benannt worden.
        Diese Interpretation kannte ich noch nicht. Ich würde sagen: Eigenwillig, in sich ruhend, dadurch bedingt auch die Interpretation verändernd.

        1. Bob Dylan lässt tatsächlich jede Übersetzung auf Übereinstimmung mit dem Original prüfen bevor sie veröffenlicht werden darf.

          Das Moser Lied handelt ja auch vom „Forever Young“ Syndrom.
          „Ewig 20“ – ich müsste überlegen ob ich das wollte. Ewig 40 wäre nicht schlecht.

  2. ob die katze deine meinung von der lieblingsversion teilt? also, optisch ist bei den Byrds ja wesentlich mehr geboten, man denke nur mal an die blaue sonnenbrille und die wunderschön schimmernden pilzfrisuren …

    1. Im Laufe meines Lebens bin ich einige Male auf Katzen getroffen die ihr Leben eine Zeit lang mit mir teilten und deren Gesellschaft ich zu schätzen wusste.
      Von daher weiß ich, das diese Katze über die Musik nicht erfreut ist und deshalb gerade ihren Stand(Liege)ort wechselt.

  3. Johnny Johnson and his bandwagon … nie gehört. Interessant, ich fand überhaupt keine Infos über diese Band. Klingt nach Motown-Sound, gefällt mir gut. Melanies Version mochte ich auch immer gern, aber wenn ich die ersten Takte von den Byrds höre, schmelze ich dahin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*