"Holländer" ticken anders NF35

Ja ich weiß, „Niederländer“ wäre korrekt. Diese haben vergangenen Mittwoch ein neues Parlament wählen müssen weil ein populistisch argumentierender Politiker sich weitere Stimmzuwächse versprach. Er erklärte die Duldung der Minderheitsegierung für beendet und erweiterte sein bisheriges Repertoire (Anti-Ausländer-Hetze) um den Fachbereich „Aniti-Euro-Hetze“. Das ist ihm glücklicherweise übel bekommen.

Davon abgesehen ist das Ergebnis der Wahlen nicht uninteressant. Es käme so in Deutschland wohl niemals zustande. Deshalb nenne ich in der folgenden Aufführung nicht die Namen der niederländischen, sondern vergleichbarer deutschen Parteien:

Das niederländische Parlament hat 150 Sitze. Die sind nach der Wahl vom vergangenen Mittwoch folgendermaßen verteilt:

41 Sitze = 27,33% FDP (Rechtsliberale)
39 Sitze = 26,00% SPD (Sozialdemokraten)
15 Sitze = 10,00% Rechtspopulisten (keine vergleichbare Partei)
15 Sitze = 10,00% Die Linke
13 Sitze = 8,67% CDU (Christdemokraten)
12 Sitze = 8,00% Linksliberale (keine vergleichbare Partei)
15 Sitze = 10,00% Sonstige

Gewinne und Verluste:
FDP: + 10 Sitze =6,67%
SPD: + 9 Sitze =6,00%
Rechtspopulisten: -9 Sitze =6,00%
Linke: +/-0
CDU: -8 Sitze = 5,33%
Linksliberale: +2 Sitze =1,33%

10 Gedanken zu „"Holländer" ticken anders NF35“

  1. In Deutschland ist es auch vollkommen Wurscht, wie die Wahlergebnisse aussehen…

    Solange alle Politiker bloß ihre eigenen Belange und die ihrer Banken im Sinn haben, das Volk dabei aber bewußt ignorieren, spielt es überhaupt keine Rolle, welcher Kaspar da oben an der Spitze sitzt.

        1. Oh doch! Es ändert sich was. Leider zum Negativen. Oder hättest du vermutet das ein sozialdemokratischer Kanzler die HartzIV Gesetzgebung durchzieht oder das Angela Merkel sich sehr kurzfristig von der Atomkraft trennt – was sich ganz konkret auf unsere nächsten Stromrechnungen auswirken wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*