Moment der Erkenntnis (Blog 14)

Ende letzten Jahres habe ich meinen alten Plattenspieler aus den Tiefen des Wohnzimmerschrankes hervorgeholt. Dort hatte er die vergangenen 5 Jahre (nach dem letzten Umzug ) verbracht. ich entstaubte ihn, schloss die Boxen an, nahm einige Einstellungen vor – er lief noch einwandfrei. Japanische Qualität aus den 70ern halt!

In der Folgezeit kümmerte ich ich auch um die ungeordneten Langspielplatten und letzte Woche fand ich sie überraschend: Die letzte Vinylplatte, die ich mir gekauft habe. „Never die young“ von James Taylor und ich erinnerte mich…..

Es war im Jahre 1988. Irgendwo hatte ich eine Kritik dieser Platte gelesen. Mir fiel ein, daß ich James Taylor in der ersten Hälfte der 70er Jahre gern gehört hatte. Den Mann gab es also noch? Ich ging spontan in einen Plattenladen (davon gab es damals noch drei in der Innenstadt, heute gibt es nur noch Müller und Saturn) und fragte nach dieser LP.

Die Verkäuferin (ich schätzte sie auf Anfang 20) schaute mich freundlich, aber fragend an. James Taylor?? Wer das denn sei. „Ist das überhaupt ein Pop-Sänger?“ Oder doch Jazz ?
Und in diesem Moment wurde mir klar: Jetzt bist Du alt! Dieses Jahr wirst Du 35. Die Zwanzigjährigen kennen deine Sänger schon nicht mehr! Es ist vorbei…

Die Platte war sogar vorrätig. Ich kaufte sie, ging verstört nach Hause, spielte sie zweimal. Dann wanderte sie ins Regal. Ich hörte auf, Platten zu kaufen. Auch CDs kaufte ich nicht, bis heute auch keinen CD-Player (könnte das Ding nicht einmal bedienen). Die Entwicklungen der populären Musik nahm ich nicht mehr wahr, bis auf das , was man halt beiläufig im Autoradio hört.

Aber: Inzwischen bin ich 51, lebe immer noch, sogar gerne (Jugend ist nicht alles! Ja!!). Während ich schreibe läuft im Hintergrund (zum Dritten mal, nach fast 17 Jahren) „Never die young“. Vielleicht kaufe ich ja doch bald mal eine CD (kann man ja auch übers Laufwerk des iMac hören). Vielleicht was von Sido ? Oder Maroon 5 ?

Wer James Taylor ist? Wer es nicht weiß, kann bei wikipedia.org nachschlagen.