Endlich….. (Blog 389)

….habe ich Urlaub. War auch höchste Zeit. Die nächsten drei Wochen gibt es weder Arbeits- noch Reisestress. So manche Flasche Rotwein wird „geköpft“, manches Buch gelesen werden. Es ist eine Gelegenheit mit und in meiner Zeit zu leben, mich in Frage zu stellen, neuen „Einflüssen“ eine Chance zu geben.

Was gaaaanz wichtig ist: Seit Monaten schreiben Blogfreundinnen und -freunde Kommentare zu meinen Einträgen während meine Reaktionen eher spärlich sind. Nun ist es Zeit, eure Blogs intensiv wahrzunehmen und etwas zu euren Einträgen zu schreiben. Das habe ich mir für die kommende Woche fest vorgenommen. Ihr werdet von mir lesen….:yes:

Was mir heute Nachmittag bei meinem Streifzug durchs web aufgefallen ist:

Etwas Bösartiges über den „Hauptstädter“. Ich hoffe Ruprecht Frieling verzeiht mir:

http://tinyurl.com/376lwyn

Ein Konserativer war ich nie. Ich will es wenigstens nicht hoffen. Die Gründe dafür kann ich schwer erläutern weil ich dann unangemessenen subjektiv werde. Lassen wir also einen Kundigen meine Bedenken erläutern, der es besser formulieren kann als ich:

http://tinyurl.com/2dze2c6

Die „Internetgemeinde“(?) kann boshaft sein meint die Süddeutsche Zeitung und erläutert „wieso der Versandhändler Otto bald mit einem schlecht geschminkten Studenten werben muss“. Deshalb:

http://tinyurl.com/32mpxpm
http://kurier.at/techno/2053143.php

Ich wünsche allen die diesen Text heute wahrnehmen einen angenehmen „Restsonntag“

Freuden der Statistik (Blog 220)

Fussball interessiert mich nur am Rande – aber Statistiken finde ich toll und so kaufte ich mir auch dieses Jahr wieder das Bundesliga-Sonderheft eines führenden Sportmagazins. Eine sentimentale Gewohnheit, denn das Objekt meiner Begierde kann man heute auch mühelos im Web finden: Die „ewige Tabelle“ der Bundesliga. Die Addition aller Siege, Niederlagen und Unentschieden der letzten 44 Jahre. Ich will nicht übertreiben, aber eine bis zwei Stunden kann ich schon mit der Betrachtung dieser Daten verbringen. Hier die wichtigsten Erkenntnisse:

In 44 Jahren gehörten der 1. Bundeslliga, in der in den ersten Jahren sechzehn, später achtzehn Mannschaften spielten insgesamt 49 Vereine an. Sowohl am ersten wie am letzten Platz wird sich in den nächsten Jahren nichts ändern. Es führt Bayern München mit 2744 Punkten vor Werder Bremen mit 2275 Punkten. Wenn man bedenkt, das pro Saison im Höchstfall noch nie erreichte 102 Punkte vergeben werden könnten, würden die Bremer selbst wenn Bayern München in der kommenden Saison kein Spiel gewinnen und absteigen würde mindestens 5 Jahre brauchen um an die Spitze der ewigen Tabelle zu gelangen. Ebenso aussichtslos ist es für Tasmania Berlin, den letzten Platz los zu werden. Es müsste dazu eine Mannschaft, die bisher noch nie in der Bundesliga gespielt hat, aufsteigen und in der ganzen Saison weniger als 10 Punkte (Sieg = 3 Punkte, Unentschieden = 1 Punkt) erreichen.

Die einzige Mannschaft, die noch nie abgestiegen ist und von Anfang an immer dabei war ist der Hamburger Sportverein (2265 Punkte Platz 3). Den Hamburgern gebührt allerdings auch der zweifelhafte Titel der Unentschiedenkönige (402 mal). Die meisten Siege hat wieder Bayern München vorzuweisen (803 Siege, das sind 164 Siege mehr als der Zweitplazierte). Eintracht Frankfurt ist die Mannschaft mit den meisten Niederlagen (493) dicht gefolgt von Schalke 04 (484).

Damit sind wir unvermeidlich bei der Mannschaft meiner Heimatstadt angelangt . Immerhin haben die Schalker in der ewigen Tabelle dieses Jahr einen Platz gut gemacht und die Frankfurter Eintracht überholt . Sie liegen nun auf Platz 9, aber damit aber immer noch hinter schon länger abgestiegenen Vereinen wie dem 1.FC Köln (Platz 8) und dem 1.FC Kaiserslautern (Platz 6).

Die Stadt mit den meisten Vereinen in der ewigen Tabelle ist – das hat mich auch überrascht – Berlin. Außer Hetha BSC haben schon Tennis Borussia, Blau-Weiß 90 und Tasmania in er ersten Liga gespielt.

Auf den lezten Plätzen findet man viele vergessene Namen. Wer erinnert sich noch an Preußen Münster (abgestiegen in der allerersten Saison), Darmstadt 98 und den SSV Ulm ?

Bester Verein aus den neuen Bundesländern ist Hansa Rostock (Platz 23). Insgsamt haben bisher 4 Mannschaften aus dem Osten unseres Landes in der ersten Liga gespielt (Hansa Rostock, Energie Cottbus, Dynamo Dresden und der VfB Leipzig.

Wer jetzt neugierig geworden ist und selber einen Blick auf die ewige Tabelle werfen will, sei auf folgenden Link verwiesen: http://www.dfb.de/index.php?id=82907

Und noch eine Nachricht für Remo, falls er – vielleicht des schlechten Wetters wegen – im Urlaub doch einmal einen Blick auf dieses weblog werfen sollte: Hannover 96 liegt auf Platz 20, unglaublicherweise ausgerechnet hinter Eintracht Braunschweig. Wenn sie sich anstrengen, können sie in zwei Jahren an denen vorbeiziehen.