Männerschlussverkauf (Blog 248)

Erst kürzlich hat meine blogfreundin wirrkopf auf fragwürdige Wortspiele in der Webung hingewiesen:
http://wirrkopf.blog.de/2007/12/28/werbung_mal_wieder_damlich~3501453
In der zurückliegenden Woche ist mir im Schaufenster eines Herrenausstatters dieses Plakat aufgefallen:

Männerschlussverkauf

Nun sind also auch wir Männer Opfer leichtfertiger, provoziererender Profitgier geworden. Zunächst wird der Eindruck erweckt, es sei möglich, ein halbwegs brauchbares Exemplar der Gattung Mann zu erwerben was einerseits reizvoll sein mag andererseits nicht einfach ist (knappes Angebot). Wenn man dann das Kleingedruckte liest wird klar: Es geht nicht um den Mann an sich, sondern lediglich um die textile Verpackung desselben. Ein eindeutiger Fall von irreführender Werbung. Der Psychologe mag sich bei dieser Gelegenheit auch Gedanken über den geistigen Zustand derjenigen machen, die sich von einer solchen Reklame Erfolg versprechen.