Entschuldigung (Blog 374)

In den letzten beiden Wochen haben sich mehr als 50 Einträge und Kommentare von Blogfreundinnen und -freunden angesammelt ohne das es meinerseits eine Reaktion gegeben hätte. Das tut mir leid.

Gründe dafür gibt es. Zum einen haben wir im Holzhandel Frühjahrssaison. Es ist mehr zu tun als im vergangenen Frühjahr. Gut so!
Zum anderen hat es damit zu tun, das Bloggen Folgen hat. Weil ich 2006 einmal einen Eintrag über den Niedergang der Vorstadtkinos geschrieben habe: http://tinyurl.com/2wwoh8d sprach man mich nun an als es darum ging im strukturell schwierigem Süden unserer Stadt eine Depadence des Kommunalen Kinos zu eröffnen. Es fügte sich so das mir die Aufgabe übertragen wurde eine Kommunikationsbasis im web einzurichten (Gemeinsam nutzbarer Kalender sowie eine Emailadresse die alle Beteiligten nutzen können). Auf google-Basis ging das leichter als ich dachte. Kinokarten verkaufe ich allerdings auch. Kommenden Mittwoch zum Beispiel.

Das alles hat zu einer Vernachlässigung meines weblogs geführt.
Darunter leide ich. Es bereitet mir körperlichen Schmerz. Ich vermisse euch und gelobe, dieses Wochendende verstärkt euren Einträgen und Kommentaren zu widmen. „Spät kommen die Antworten – doch sie kommen“. Schiller möge mir den Mißbrauch seines Wallensteins verzeihen: http://tinyurl.com/2uz3ckb